Café Neuhausen

Münchner Tischgesellschaft


In ruhiger Lage in der Sonne frühstücken – wer mit diesem Wunsch im Herzen auf der Suche nach einem Frühstück ist, der wird im Café Neuhausen fündig. Neben den vielen Vorzügen, gibt es allerdings auch ein paar Nachteile. Aber der Reihe nach.

„Warst du schon mal im Café Neuhausen frühstücken?“ – fragt meine Blogger-Freundin Milena. „Das ist eines meiner Lieblingscafés!“ – oha, das ist natürlich ein ziemlicher Ritterschlag für die Münchner Tischgesellschaft, wie sich das Neuhausen mit Untertitel nennt. Milena kennt sich aus in München, dank ihrem Blog MUC to go. „Was macht für dich denn ein gutes Frühstück aus?“, möchte ich von ihr wissen. Denn, während dem einen die liebevolle Dekoration des Milchschaumes das Herz aufgehen lässt, wünscht sich ein anderer 17 Käsesorten, am liebsten vom Bio-Bauernhof. Milena hat dagegen einen einfachen Maßstab: „Es muss ein Frühstück sein, dass ich mir nicht mal eben (oder besser) hätte daheim machen können“.

Ich denke, dass können wir alle so unterschreiben. Und so macht sich das Testerduo an einem trüben Aprilmorgen auf, das Café Neuhausen im namensgebenden Stadtteil Neuhausen auf Herz und Spiegelei zu prüfen.

Freisitz-Paradies Café Neuhausen

neuhausen_draussen

Hier, fast schon am Ende der Blutenburgstraße, breitet sich zur Rechten eine Mini-Fußgängerzone aus. Dort stehen, soweit das Auge reicht, Tische, die bei blauem Himmel und Sonneschein sicher ein Publikumsmagnet sind. Heute lässt der leichte Nieselregen keinen Gedanken ans Draußensitzen aufkommen, darum huschen wir schnell ins Innere des Café Neuhausen.

„Am Neuhausen gefällt mir vor allem das Ambiente“, meint Milena. Und in der Tat: Das Auge hat hier ordentlich Platz zum Schweifen, von der Stuckdecke, bis hin zu dem großen Propeller, dem etwas erhöhten hinteren Teil des Café Neuhausen und den Holzvertäfelungen an den Wänden. Frische (!) Blumen stehen auf dem Tisch und allerlei Spiegel vergrößern die Räumlichkeiten optisch. Für den mondänen Gastraum gewinnt das Lokal auf jeden Fall schon mal einige Sympathiepunkte.

Obwohl wir wie immer superfrüh dran sind, haben sich schon einige Münchner Frühstücker eingefunden. Wir haben zwar reserviert (sowas wie im Café Lotti passiert mir nicht nochmal!), aber es hätte auch so noch genügend freie Tische gegeben. Ein freundlicher Herr geleitet uns an unseren.

„Essen ist wie Liebe“

neuhausen_haferl

„Essen ist wie Liebe und schmeckt am besten in Gesellschaft!“ – ein schöner erster Satz in der Karte. Danach folgt ein wenig Philosophie des Hauses. Ich persönlich mag das ja, wenn sich ein Café auch noch mal – mit Worten erklärt – eine persönliche Note gibt. Hier steht also die individuelle Gesellschaft, mit der man das gute Essen und damit auch das Leben genießen soll, im Vordergrund. Außerdem erfährt man, würden überwiegend regionale und hochwertige Lebensmittel zum Einsatz kommen. Das stimmt doch schon fröhlich ein, um auf die nächste Seite zu blättern und die Frühstückskarte auf sich wirken zu lassen.

„Welches Schloß hätten’s denn gern?“

„Bei den Frühstücksmenüs ist für jeden was dabei“, so Milena, „Und nicht so langweilige Standard Käse- und Wurstplatten, sondern geniale Varianten, die ich so noch nicht gegessen habe!“. Die Auswahl, die sich präsentiert, ist in der Tat großartig. Das kleinste Frühstück heißt im Café Neuhausen „Vaduz“ – eine Googlerecherche ergibt, dabei handelt es sich um einen Ort und auch ein Schloß in Lichtenstein. Um genau zu sein, ist das sogar die Hauptstadt dort – Hand hoch, wer hätte das gewusst? Enthalten sind ein großes Bircher Müsli mit frischem Obst, ein Landei, Marmelade, Honig, Nutella und ein Brotkorb.

Das alles für? Die erste böse Überraschung: 9 Euro. Für das günstigste Frühstück auf der Karte, finde ich das ganz schön viel. Okay, es gibt auch noch das „Blutenburg„, aka zwei Weißwürste mit Senf und Brezn für 6,50 Euro. Aber nicht jeder beginnt seinen Tag gern so deftig.

Wer auf Eier steht, für den ist das Topkapi (Omlette), das Belvedere (Rührei) oder Nymphenburg (Rührei) mit jeweils noch anderen Beilagen die richtige Wahl – je für 10 Euro zu haben. Die Beilagen bieten kleine Besonderheiten, zum Beispiel die Grilltomaten mit Breze (Belvedere), Serrano auf Melone (Ducale) oder Cocktail von Flusskrebsen (Versailles).

Eine ordentliche Portion Luxus beinhaltet das Schloß Neuschwanstein für Zwei – Milenas erklärtes Lieblingsfrühstück. Das bedeutet unter anderem Lachs, Roastbeef und Melonenschiffchen für insgesamt 29 Euro. Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich aus zahlreichen Extras selbst ein Frühstück zu kreieren.

Plastik auf dem Teller

Wir entscheiden uns für das Vaduz und außerdem noch eine Portion Pancakes (4,50 Euro), einen frischen O-Saft (4 Euro, köstlich), einen extra Nostrano Salamiteller (4 Euro, reichlich) und einen kleinen Brotkorb (1,50 Euro). Ruckzuck stehen die Getränke auf dem Tisch. Und das Essen wird auch schnell gebracht. Hier wieder eine kleine unangenehme Überraschung: Es findet sich reichlich Plastik auf dem Teller. Dieser erinnert etwas an das Frühstück in Hotellobbys. „Das ist aber doch viel hygienischer“, wird jetzt der eine oder andere lautstark verkünden. Dazu nicke ich verhalten, aber optisch ansprechend ist was anderes. Und: Für den Preis hätte ich da mehr Phantasie erwartet.

Neuhausen-Fruehstueck2

Der liebevolle Service erntet dagegen noch einen Pluspunkt, denn es ist kein Problem, die gelbe gegen eine rote Marmelade auszutauschen.

Zeit, die Pancakes zu probieren! Diese wiederum sind optisch ansprechend hergerichtet und mit frischem Obst garniert. Korrekterweise müsste es allerdings „dieser“ heißen, denn es handelt sich um ein Stück, das kunstvoll auf dem Teller arrangiert ist. Geschmacklich wird man von einer Zimtnote überrascht. Nicht schlecht, aber wer keinen Zimt mag, sollte vor der Bestellung lieber noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen.

neuhausen-pancakes

Fazit: Café Neuhausen ist super für Frischluft-Frühstücker

Das Café Neuhausen überzeugt definitiv mit einem guten Frühstück, auch wenn ich das Preis-Leistungs-Verhältnis für nicht ganz angemessen halte. Aber, wer sich ein wenig Luxus gönnen möchte und außerdem gerne fernab von großen Straßen, unter blauem Himmel frühstückt, der sollte das Café Neuhausen unbedingt mal ausprobieren.

Good to know:

  • laktosefreie Milch
  • ganz viele Tische draußen
  • man kann online reservieren
  • viele Zeitschriften, falls man sich mit Lektüre unterhalten möchte
  • reservieren empfiehlt sich, zumal am Wochenende

Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 01 Uhr

Name: Café Neuhausen
Adresse: Blutenburgstraße 106,
80636 München
Tel.: 089 – 18 97 55 70

www.dasneuhausen.de

getestet am: 09.04.2016

Autor: Luise

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.