Brenner

Ei, ei, ei – Frühstück im Brenner


Es ist Sonntag – Besuch ist in der Stadt. Da soll es zum Frühstück etwas Besonderes sein. Vielleicht das Brenner im Herzen der Münchner Altstadt? Aber ist der nicht zu schick und teuer? Werden wir vor lauter Promis nicht das Frühstück ganz vergessen? Wir lassen uns auf den Versuch ein – und werden überrascht.

Zwischen Lavendel und Olivenbäumen fällt die Platzwahl im Brenner schwer

Zwischen Lavendel und Olivenbäumen fällt die Platzwahl schwer

Zuerst einmal von dem großen Außenbereich, wo unter Olivenbäumen, zahlreiche leere Tische darauf warten, besetzt zu werden. Oh nein – trotz früher Morgenstunde funkeln uns überall „Reserviert“-Schilder an. Eine eilige Bedienung wird angehalten, diese verweist uns mit einer (!) hochgezogenen Augenbraue und abfälligem Blick auf den Eingangsbereich, wo uns „ein Tisch zugewiesen werden wird“. Oha – das fängt ja gut an. Ob sie auch so „nett“ gewesen wäre, wenn wir mehr Markenklamotten à la Maxstraße getragen hätten? Aber die Dame am Empfangstisch ist zum Glück freundlicher und auch unser Kellner lässt uns die unhöfliche Dame im Anschluss wieder vergessen.

Essen im Pferdestall?

Wir setzen uns in die noch friedliche Morgensonne nach draußen. Allerdings wäre es auch nicht schlimm, drinnen zu verweilen. Denn in den Gewölben des ehemaligen Pferdestalls ist die berühmte Dreiteilung der Brenner Gastronomie Konzepts zu bestaunen. Vorne Café, dann offene Pastaküche und nicht zuletzt der große Grill, auf dem Fleisch und Fisch angeblich perfekt auf den Garpunkt gegrillt werden – aber das muss an einem anderen Tag bewiesen werden.

Da glühen schon die Kohlen im Brennergrill in München

Da glühen schon die Kohlen im Brennergrill

Eier-Freunde haben im Brenner einiges zu lachen

Die Frühstückskarte im Brenner unterscheidet sich von klassischen Frühstückslokalen: Es gibt einen starken Ei-Überhang. Die kann man als süße oder deftige Omelettes essen. Pochiert, gespiegelt, gerührt, Variante Benedict, Art Florentine – wer Eier mag, der hat im Brenner einiges zu lachen. Es wird einmal das Spiegelei mit Speck (7,50 Euro) und Röstkartoffeln (3,80 Euro) und das Omelette mit Spinat und Ziegenkäse (7,50 Euro) ausprobiert.

Etwas betrübter ist der Wurstfreund – bis er die „Italienische Salumi Selektion“ entdeckt. Dort wird für 10,50 Euro Mailänder Salami, San Daniele, Prosciutto und Roastbeef versprochen. Obenauf gibt es noch etwas Antipasti – herrlich.

Italienische Selektion im Brenner in München - mmmh, Wurst!

Süßer Gruß aus der Brenner-Küche

Unglücklich ist der Marmeladenfan, bis, ja bis der Kellner unaufgefordert knuspriges Brot und eine kleine Marmeladenauswahl auf dem Tisch abstellt – ein süßer Gruß aus der Küche. Gerade die Erdbeermarmelade ist super (und hier spricht ein echter Kenner!). Für Cappuccino und Latte Macchiato sind übrigens jeweils nur 2,90 Euro fällig, das haben wir schon teurer erlebt.

Süßer Gruß aus der Brenner Küche in München

Süßer Gruß aus der Brenner Küche

Promifaktor? Kinderfaktor!

Während wir im Essen schwelgen („Mmmmh“, „Köstlich“, „Schmeckt gut“), werfen wir schüchterne Blicke um uns. Vielleicht sitzen wir ja schon inmitten von Münchner Prominenz? Die meisten sind zwar teuer gekleidet, aber Gesichter erkennen wir keine.

Was wir vor allem sehen, sind eine Menge Kinder. Kein Wunder, klärt uns der Kellner auf, an Sonn- und Feiertagen wird eine Ecke im Brenner mit reichlich Spielsachen bestückt und die lieben Kleinen können sich dort austoben, während die erschöpften Eltern eine kleine Pause im Sonnenschirmschatten genießen. Und das Beste – die Sprösslinge werden dabei von zwei „Nannys“ beaufsichtigt. Das nenne ich mal Service am Kind, äh Kunden.

Fazit

Das Brenner ist sehr professionell – das merkt man an allen Ecken und Enden. Das Essen war lecker und qualitativ sehr gut. Und auch, wenn es nicht unbedingt günstig zu nennen ist, war es doch nicht so schlimm, wie wir es für ein „Münchner Schickeria“-Lokal erwartet hätten. Wer allerdings mehr Herzenswärme und eine gewisse Intimität bei seinem Frühstück haben möchte, der ist im Brenner nicht unbedingt gut aufgehoben.

Good to know:

  • Öffnungszeiten:
    Mo bis Do, 8:30 Uhr – 1:00 Uhr
    Fr und Sa, 8:30 Uhr – 2:00 Uhr
    So und Ft, 9:30 Uhr – 1:00 Uhr
  • An Sonn- und Feiertagen gibt es eine Kinderspielecke mit extra Kinderbetreuung
  • „Das Brenner ist der Szene-und Promi-Treff Münchens“ (AZ)
  • Link zur Speisekarte des Brenner: http://www.brennergrill.de/unser-menue.html

Name: Brenner
Adresse: Maximilianstraße 15
80539 München

Tel.: 089 – 45 22 880
www.brennergrill.de

getestet am: 15.07.2013

Autor: Luise

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.