Bircher Müsli (Rezept)

Bircher Müsli! Der perfekte Frühstücks-Begleiter, sowohl für das Frühstücks-Picknick im Grünen, als auch die festliche Bewirtung in den eigenen vier Wänden. Hier unser Bircher-Müsli-Familienrezept!

Sanft und sämig – so schmiegt sich ein gutes Bircher Müsli an den Gaumen. Dabei sollte es nicht zu süß und nicht zu fad schmecken. Sonst allerdings sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und der kleine Tausendsassa kann dem eigenen Geschmack perfekt angepasst werden! Dabei darf man sich natürlich auch weit vom Schweizer Original entfernen.

Zutaten für Bircher Müsli

Du brauchst für zwei Personen (oder vier kleine Gläschen):

  • 1 Müslischale voll mit feinen Haferflocken – wer mehr Biss möchte, kann natürlich auch kernige nehmen oder mischen
  • Milch
  • Rahmjoghurt
  • Honig (alternativ Ahornsirup)
  • Apfel (alternativ Apfelmus)
  • Beeren, Früchte, Nüsse, Schokostreusel – was man halt gerne so in seinem Müsli zu beißen hat

Zutaten für Bircher Müsli

1. Schritt: Einweichen

Die Geschmeidigkeit des Bircher Müslis hat einen ganz einfachen Grund: Über Nacht weicht man die Haferflocken ein. Dafür einfach so viel Milch in die Schale gießen, bis die Haferflocken gerade so bedeckt sind. Das Schalerl abgedeckt bis zum Anrühren einfach in den Kühlschrank.

2. Schritt: Apfel reiben, Zutaten schnippeln

Am nächsten Tag kann man erst mal schön das Obst klein schnippeln und vor allem den Apfel mit einer Reibe fein raspeln.

3. Schritt: Zutaten zusammen matschen

Jetzt geht das fröhliche Gematsche los. Das bedeutet, Honig einrühren – wie viel davon, ist so ein bisschen persönliches Geschmacksempfinden. Ich nehme auf die Müslischüsselmenge circa 2 Teelöffel. Dann noch den Joghurt und den Apfelrieb darunter heben. Ergänzen mit Nüssen, Sämereien, gerne auch klein geschnippeltem Obst.

Zutaten zuammen rühren

4. Schritt: Abfüllen und dekorieren

Jetzt gibt es zwei Wege – entweder man füllt das Bircher Müsli in eine größere Schüssel und belegt es hübsch mit Obst:

Oder man nimmt sich Marmeladen- oder Weckgläser und füllt die Pracht ab. Schick kann es da zum Beispiel aussehen, wenn man Obst immer mal wieder zwischenrein schichtet.

Dann einfach Deckel drauf – und ab damit in den Picknickkorb oder in die Bürotasche.

 

Übrigens: Neulich hatte ich vom Käsekuchenbacken noch etwas von der Quark-Vanillepudding-Mischung übrig – die ließ sich auch ganz wunderbar in einem Bircher Müsli verarbeiten. Köstlich!

Und: Mit püriertem Früchten (Blaubeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, …) lässt sich das Müsli auch einfärben und dann farbig übereinander schichten. Sieht ziemlich nett aus!

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.