Kafehaus Karameel

Frühstücken auf Wiener Art

Aus und vorbei mit dem Kafehaus Karamell in der Nymphenburger Straße. Fans können ihre Tränen jetzt trocknen – das Kafehaus Karameel hat neu eröffnet! Allerdings muss man dafür nach Schwabing pilgern. Ob die Neuauflage hält, was man vom alten Kafehaus gewöhnt war? Wir haben es getestet!

WO ist es denn jetzt? Langsam fahren wir die holprige Straße im Neubaugebiet ab. Noch verrät kein Schild die Existenz des Kafehaus in der Gertrud-Grunow-Straße. Zwischen Bauzäunen und quer geparkten Autos weist dann aber schließlich die Hausnummer den Weg zum neuen Kafehaus Karameel.

Ja, so von der Location ist das schon ein ganz anderer Schnack als die mondäne, zweistöckige Glasfront, die man aus Neuhausen gewohnt war. Vor der Tür ratscht ein kleiner Trupp Menschen, daneben liegt friedlich ein weißer Hund an der Leine.

Kafehaus – Dejà-vu

Dejà-vu hat man dann als angestammter Kafehaus Karameel-Besucher, wenn man den Innenraum betritt. Das Möbiliar kennt man. Ein bunter Mix an verschiedenen Sitzgelegenheiten verbreitet angenehme Gemütlichkeit. Später entdecken wir sogar noch einen kleinen Kindertisch mit Malgelegenheiten. Die vielen Fenster machen den Raum schön licht.

Ums Eck gibt es sogar noch einen Balkon zum Sitzen, und ein Separée mit Ohrenbackensessel. Schräg gegenüber vom Eingang kommt man auf die Terrasse mit reichlich Sonnenplätzen. Hier und da sind Regale, mit Kaffee und Keksen, die man käuflich als Mitbringsel erwerben kann.

Kaiserlich frühstücken…

…in altbewährter Manier verspricht die Frühstückskarte. „Gnädig hoam“, „Sopherl“(9,80 Euro – siehe unten im Bild), „Louis XIV“ , „Sissi“ oder -neu- das „Fitness-Frühstück“ decken eine gute Basis ab. Ergänzen kann man dies nach Belieben mit vielen Extras, zum Beispiel Butterbrezn (2 Euro), Avocadocreme (2,90 Euro) oder frischen Früchten der Saison (5,50 Euro). Besondere Freude löst die große Auswahl an Eierspeisen bei den Frühstücksbegleitern aus. Rührei, Spiegelei oder Omlett können mit zahlreichen Gimicks (Bergkäse, Schinkenspeck, Tomaten,…) ausgestattet werden und kosten dann zwischen 5,30 bis 6,20 Euro.

Das Frühstück kommt schnell auf den Tisch – Extrawünsche sind kein Problem („Kann ich lieber ne rote, statt ner gelben Marmelade haben?“). Die Zutaten sind frisch und lecker. Insbesondere die Eier münden den Anderen vorzüglich.

Erfrischende Extras

Der eingangs erwähnte weiße Hund vor der Tür gehört der Besitzerin. Das süße Kerlchen ist schon ein älteres Semester, höflich und sehr flauschig. Bei einem Kafehaus mit Hund ist es nicht verwunderlich, aber trotzdem toll, dass auch Hundegast Lina einen frischen Napf mit Wasser bekommt.

Lustig auch die Möglichkeit, sich sein Ei selbst zu kochen, wie man es möchte. Ganz ohne Tücken ist das System aber wohl nicht, zumindest dem Tischnachbarn platzt sein Ei.

 

Sehr erfrischend sind auch die Saftschorlen, z.B. die Tagesschorle. In unserem Fall war das ein Getränk mit Holunderblütensirup, Limette und frischer Minze für 2,50 Euro (0,2 Liter).

Fazit: Kafehaus Karameel

Schon beim Hund vor der Tür und dem danebenstehenden Ratschtrupp bekommt man eine Idee, was das Kafehaus Karameel künftig sein könnte – nämlich weniger eine Anlaufstelle für Laufkundschaft, sondern eher netter Nachbarschaftstreff. Das Essen und Trinken ist immer noch ziemlich lecker. Alleine, sind wir nicht sicher, wie viele der alten Fans die deutlich weitere Anreise in Kauf nehmen werden. Auf der anderen Seite ist das vielleicht auch gar nicht zu erwarten. Viel mehr ist es spannend, was aus dem Kafehaus Karameel in dieser nagelneuen Umgebung werden wird.

Good to know:

  • Laktosefreie Milch
  • Produkte sind von regionalen Anbietern und möglichst bio
  • Reichlich Stoff für Kaffee-Gourmets, angelehnt an österreichische Spezialitäten (zB „Maria Theresia“ mit reichlich Alkohol und Sahne dazu)
  • Aktuelle Tageszeitungen (wie im Wiener Kafeehaus üblich)
  • Eier kann man sich selbst kochen
  • Eigene Kindermalecke
  • Wassernapf für Hunde

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Sa+So+ Feiertag 9 bis 19 Uhr

Name: Kafehaus Karameel
Adresse: Gertrud-Grunow-Straße 36
80807 München

Tel.: 0 89 – 122 808 16
www.kafehaus-karameel.de

getestet am: 15.08.2017

Autor: Luise

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.