Café Emil

Blaue Stunden im Café Emil

Auf einer warmen Fensterbank sitzen und Frühstück schnabulieren? Jap, klingt nach einem sauberen Start in den Sonntag. Zu haben ist er im Café Emil in der Münchner Maxvorstadt.

emilaußen.jpg

„Du, ein Freund von mir arbeitet im Café Emil – kennst du das?“ – öh, peinliches Schweigen. „Nein?“ … „Kann man da auch frühstücken?“, „Ja.“ – okay, dann habe ich keine Ausrede mehr. Wir begeben uns gleich am nächsten Sonntag ins Café Emil im blauen Haus. Denn mal ganz neue Sachen kennenlernen, macht ja riesig Spaß. Eine kleine Recherche im Netz ergibt, SO lange gibt es das Emil auch noch gar nicht, gerade ist es ein Jahr alt geworden und drückt jetzt aber doll auf die Frühstückstube.

Buntes Café Emil

Der erste Eindruck vom Café Emil: Mit matten Farbtönen hält es sich nicht auf. Der leuchtend blaue Teppich, die grüne Sitzbank, die roten Kissen – ja, sicherlich auch bei trübem Wetter eine farbige Oase. Die Einrichtung lässt sich schwer mit einem Wort beschreiben – es sind lauter Möbel, um die ich auf dem Flohmarkt einen großen Bogen machen würde, aber hier passt der Mix sehr gut rein und ist stimmig arrangiert.

sitzecke.jpgObwohl es schon fast elf ist, sind noch reichlich Plätze frei – keine Selbstverständlichkeit, wenn man um die Zeit in München zum Frühstück geht. Hinter der Theke wuseln zwei Mädels rum, und begrüßen uns lächelnd. Wir entscheiden uns schließlich für einen Platz auf der Fensterbank, auch wenn wir ein bisschen Probleme haben, die Füße zu arrangieren, die frei in der Luft schaukeln. Unwillkürlich wünscht man sich ein kleines Bankerl um sie abstellen zu können. Aber jetzt erst mal zu den wichtigen Sachen: Der Emil-Frühstückskarte.

Waffeln zum Frühstück im Café Emil

Waffeln! Da steht Waffeln drauf – ich LIEBE Waffeln. Ansonsten ist die Frühstückskarte eher klein gehalten, es gibt Croissant (2 Euro), 2 Bio-Eier im Glas mit Brötchen und Butter (4 Euro), Naturjoghurt mit Dinkelcrunch oder getrockneten Feigen (3,80 Euro) und dann noch das „Große Frühstück“ – also zwei Brötchen mit Butter, Marmelade, Käse und Wurst und ein Bio-Ei (9,50 Euro). Und jap, es ist wieder kein Problem, den Käse durch ein bissi mehr Wurst zu ersetzen. Zusätzlich gönnen wir uns noch einen frischen O-Saft (4,50 Euro) und – selbstredend – eine Waffel! Laktosefrei ist außerdem kein Problem, coffeinfrei gibt es den Kaffee aber leider nicht.

Frühstück.jpgKnusper, knusper

In einer schicken Etagere wird das Frühstück im Emil aufgetafelt – mit Erdbeermarmelade (mmmh!). Also optisch hat die Präsentation schon mal Pluspunkte verdient. Ich finde auch nach wie vor das Foto zum reinbeißen! Dann geht es mal an das Feintesting. Die Wurst ist lecker, die Gurke frisch aufgeschnitten. Die Semmeln sind außen knusprig und innen weich, wie frisch aufgebacken. Diese Beschreibung trifft auch grob auf das Ei zu, dass leider ein wenig zu weich geraten ist – und das trotz piependem Eierkocher. („Die Hausfrau hat das im Gefühl“.)

waffeln.jpgAuch die Waffel, hach, die Waffel ist außen leider relativ trocken und innen noch zu weich. Schade, denn das das Ding ist ein Mörderteil und bietet damit eigentlich sehr gute Voraussetzungen für vollendeten Waffelgenuss. Eventuell muss hier noch etwas an der Rezeptur gefeilt werden. Übrigens teilt die andere Hälfte des Testerduos diese Meinung nicht ganz, er findet es „schön“ weich. Waffeln zum Frühstück sind also, wie so vieles, auch Geschmackssache.

Frühstücksbrunch im Café Emil

Ein Flyer verkündet, dass es ab Ende November das Emil auch zur Münchner Brunch-Landschaft beitragen wird. Für 14,50 Euro (ohne Getränke) darf man sich dann so oft man möchte am Büfett bedienen. Unser Fazit: Auch wenn hi und da noch etwas Spielraum für Verbesserung ist, fühlen wir uns wohl im Emil. Nicht zuletzt, weil wir uns noch zwei Kuchen mit nach Hause nehmen. Sowohl der Zwetschgenkuchen als auch der Schokoladenkuchen können was!

Good to know:

  • laktosefreie Milch; Sojamilch
  • Kuchen to-go
  • ab 22.11. gibt es Sonntags zwischen 10 bis 14 Uhr Brunch/Büffet für 14,50 Euro (ohne Getränke) (um Reservierungen wird gebeten)
  • freies WLAN
  • Sitzgelegenheiten draußen
  • nur Barzbezahlung

Öffnungszeiten:

  • Mo bis Fr 8 bis 18 Uhr
  • Sa und So 10 bis 18 Uhr

Name: Café Emil
Adresse:
Schellingstraße 143
80335 München
Tel: 01512 / 2637571

www.emil-im-blauen-haus.de

Mehr Infos gibt es aber auf der Facebookseite

getestet am: 08.11.2015

Autor: Luise

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.