Arts ’n‘ Boards

Frühstücksspot mit Urlaubsflair


Einfach ein Surfboard vor die Tür – und schon sticht man heraus aus der grauen Masse der vielen Cafés in München. Das Arts ’n‘ Boards in Schwabing hat aber noch mehr USPs: Da wäre zum Beispiel die viele Kunst an den Wänden, der bunte Einrichtungsmix und seit kurzem auch: ein feines Frühstück & Brunch.

Gemütliches Ambiente, mit viel Holz - der verwinkelte Innenraum des Arts 'n' Boards

Gemütliches Ambiente, mit viel Holz – der verwinkelte Innenraum des Arts ’n‘ Boards

Schon seit einigen Jahren bringt man München mit Surfen in Verbindung – danke Eisbach. Damit die tapferen Wellenreiter auch nach dem kalten Wasserspaß einen Ort zum Abhängen haben, eröffnete Uli Richter das Arts and Boards in Schwabing. Hier haben seine zwei Leidenschaften eine Heimat gefunden, das Surfen und die Kunst.

„Servus, schön, dass es dich gibt“ – so grüßt uns ein Schild am Eingang und verspricht: „Hier gibt es, was dein Herz begehrt.“ Surfen und Kunst prägt dann den ersten Eindruck beim Betreten des Gastraums. Man weiß gar nicht, wohin mit dem Blick, so viel gibt es zu entdecken. Auch wenn der Stilmix sicherlich nicht jedermanns Sache ist, wir finden es gemütlich. Zumal durch die großen Scheiben auf beiden Seiten auch viel Licht in den Raum flutet. Und oh! Was ist denn das? Da blitzt von der anderen Seite auch ein bestuhlter Innenhof für wärme Tage, als heute einer ist.

Bring it on (das Frühstück) im Arts ’n‘ Boards

Frühstück im Arts 'n' Boards

Die Frühstückskarte is sehr übersichtlich – bietet aber alles, was der Morgenmensch in seinen Magen füllen will. Namentlich die Welle in Frankreich (Croissant, Brotkorb, Marmelade, Honig, Nutella, Butter und kleinen O-Saft für 6, 50 Euro), die Welle in Neuseeland (Croissant, Brotkorb, Frühstücksei, Butter, Käse, Salami, Schinken und kleinen O-Saft für 9,50 Euro) oder die Welle auf Hawaii, bei der sich noch weitere Ergänzungen wie Lachs und Jogurt mit frischen Früchten zu finden sind – das Ganze für 12,50 Euro. Oder wie wäre es mit Pancakes (yeah!) für 3,50 Euro sowie zwei Landeier im Glas (für 4,60 Euro)?

Fazit: Gut und reichlich

Die Welle Neuseeland im Arts 'n' Boards
Das Frühstück kommt schnell. Die Zutaten sind frisch, das Essen reichlich. So schmausen wir gemütlich vor uns hin und sind hinterher auch satt. Besonders die Croissants und die Pancakes schmecken uns sehr gut. Auch die Bedienung ist auf Zack und oft am Tisch um das werte Befinden und Wünsche abzufragen – es waren allerdings auch nicht viele Gäste da.

Wir hatten zwar reserviert (man ist ja in München diesbezüglich leicht paranoid) – das war aber eigentlich nicht notwendig. Zum einen hat es im Arts ’n‘ Boards viel Platz, zum anderen hat sich das mit dem Frühstück wohl noch nicht so doll rumgesprochen. Das macht Hoffnung, dass jetzt, mit dem Frühling auch in dem kleinen Hinterhofgarten vielleicht das ein oder andere Mal ein Plätzchen zum Schlemmen frei sein wird.

Good to know:

  • Samstags gibt es auch frische Weißwürste, für den, der mag
  • Wechselnde (käufliche) Kunst an den Wänden, es lohnt auch der Gang zum Klo – dabei kommt man an einem extra Ausstellungsraum vorbei (Schwerpunkte sind Surrealismus und Urban Art)
  • Tauschbörse für gebrauchte Surfbretter
  • Jeden zweiten Dienstag im Montag ist ab 20 Uhr „Open Stage“ für Nachwuchstalente aller Stilrichtungen

Öffnungszeiten:

  • Frühstück gibt es Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr;
  • Sonntags steht Brunch auf dem Plan – für 19,90 Euro pro Person (Kinder bis 6 sind frei, bis 12 kosten sie 9 Euro); ab 16 Uhr werden die Überbleibsel des Büfetts an die Gäste verschenkt; Link zur Karte: http://www.arts-and-boards.de/gastro/raeume/
  • Ansonsten Mo bis Mi 10 bis 24 Uhr; Do bis Sa 10 bis 01 Uhr

Name: Arts ’n‘ Boards
Adresse: Belgradstraße 9
80796 München
Tel.: 089 /30658490
www.arts-and-boards.de

getestet am: 09.03.2014

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.